Kommende Termine

Team-Disk

Adresse

Georg-von-Boeselager Sekundarschule
Blütenweg 10
53913 Swisttal

Tel: 02254/8449-26
Fax: 02254/8449-27
info@gvbs-heimerzheim.de

Ganztagskonzept

 KJA-Bonn-13-rgb-angepasst

Ganztagskonzept der Georg-von-Boeselager Sekundarschule

„Begegnen mit Herz und Respekt“

Nach diesem Leitgedanken innerhalb des Schulmottos „Leben und Lernen in Gemeinschaft“ richten wir unsere Arbeit im Ganztag an der Georg-von-Boeselager Sekundarschule aus. Seit 2010 steht der Ganztag unter der Trägerschaft zunächst der Katholischen Jugendwerke jetzt der Katholischen Jugendagentur Bonn gGmbH.

Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Betreuung der Schülerinnen und Schüler an drei Tagen in der Mittagspause sowie die Planung und Durchführung von AGs.

Träger des Ganztags: Katholische Jugendagentur Bonn (KJA) gGmbH

Die KJA sind nach § 75 SGB VIII ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und haben auf der Grundlage des Pastoralen Rahmenkonzeptes des Erzbistums Köln satzungsgemäß den Auftrag, Angebote, Maßnahmen, Projekte und Einrichtungen für junge Menschen zu konzipieren, durchzuführen und in Trägerschaft zu übernehmen, um die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen im Rhein-Sieg-Kreis nachhaltig zu verbessern. Dazu kooperiert der Träger mit Kommunen und Gemeinden sowie freien Trägern der Jugendhilfe und fördert hier die Zusammenarbeit. Bei der Auseinandersetzung der jungen Menschen mit ihren zukunftsorientierten Lebensperspektiven bietet der Träger auch die Auseinandersetzung mit dem (christlichen) Glauben unter Berücksichtigung der jeweils unterschiedlichen religiösen Herkunft junger Menschen an. (www.kja-bonn.de)

 

Charakter der Ganztagsschule

Durch die Einbeziehung des gebundenen Ganztagsbetriebs seit 2008/2009 an der Georg-von-Boeselager Schule in das Schulkonzept hat sich eine neue Situation für alle an der Schulgemeinschaft beteiligten Personen entwickelt. Die Schule wird zur Lebensstätte und zum Ort der Gemeinsamkeit. Alle Personengruppen verbringen nun mehr Zeit an dem Ort Schule. Des Weiteren öffnet sich die Schule nach außen durch den Einbezug von außerschulischen Kräften. Sie bietet damit neue Arbeitsgelegenheiten und erhält gleichzeitig ein breiteres kreatives, musisches und sportliches Angebot. Die Öffnung ermöglicht es der Gemeinde und weiteren außerschulischen Personen vor Ort einen Einblick in das Geschehen und den Alltag von Schule zu erhalten. Die Inhalte des Ganztagsangebots ergeben sich aus dem Konzept der Schule, den Wünschen von Schülerinnen und Schüler und den personellen und inhaltlichen Möglichkeiten des Lehrerkollegiums und der außerschulischen Kräfte. Seit 2008/2009 ist die Georg-von-Boeselager Schule eine gebundene Ganztagsschule, die sich seitdem intensiv aufgebaut hat.

 

Ziele, Motive, Vorteile der Ganztagsschule

Für alle an der Schulgemeinschaft beteiligten Personengruppen erwachsen unterschiedliche Ziele, Motive und Vorteile aus der Ganztagsschule:

Aus Sicht der Schule

  • Die Schule wird weiter als Lebensort für die Schülerinnen und Schüler ausgestaltet
  • Erweiterung und Ergänzung des schulischen Angebotes
  • Stärkung des Schulstandortes
  • Vernetzung mit der Ortgemeinde, außerschulischen Kräften, Netzwerken, Vereinen, Pfarreien

Aus Sicht des Träger des Ganztagsangebotes

  • Kontakt zu dieser Altersgruppe und ihren Eltern zu erhalten
  • Außerschulische Honorarkräfte einzubinden
  • Christliche Werte und Haltungen an junge Menschen zu transportieren
  • Durch die Netzwerkarbeit mit Kommunen und Gemeinden den christlichen Standpunkt lebendig werden zu lassen

Aus Sicht der Schülerinnen und Schüler

  • Schule wird als „Ort sozialer Geschwister“ erlebt
  • Entwickeln neuer Interessen und Handlungskompetenzen
  • Zusätzliche Lernzugänge und Bildungsangebote durch kreative, musische und sportliche Arbeitsgemeinschaften

Aus Sicht der Eltern und Familien

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Stärkung und Unterstützung der Eltern in ihrer Erziehungsfunktion
  • Entlastung der Familiensituation durch das Angebot des täglichen Mittagsessens
  • Betreuungsangebot im Freizeitbereich

Aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer

  • Schülerinnen und Schülern in einem anderen Kontext zu begegnen
  • Möglichkeit, Ansprechpartner für schulische und außerschulische Themen und Probleme zu werden

Aus Sicht der externen AG-Leiterinnen und Leiter

  • Neue Arbeits- und Kontaktmöglichkeiten
  • Bereicherung der Schullandschaft durch ein vielfältiges Angebot

 

Wir über uns

    • Pädagogische Leitung : Hedwig Henn (Koordinations-, Verwaltung- und Kooperationsaufgaben, Betreuung in der MP, Babysitter-,Tanz-AG)
    • Teilzeit: Katja Juchem (Betreuung des Sanitätsraums, Pausenaufsicht, Ball-AGs, AG-Vertretung)
    • GFB-Kraft: Astrid Bebensee (Rohkost-Angebot, Teestube, Reit-AG)
  • Honorarkraft: Angelika Jüssen (Sorge für die Ganztagsräume und Betreuung in der MP, Kreativ-AGs, Projekt: Planung und Pflanzung des oberen Schulhofs)
  • Honorarkraft: Christine Bierbaum(Betreuung in der MP, Lese- und Comics-AG)

 

 

Grundlagen unserer Arbeit sind folgende Erziehungs- und Bildungsziele

  • Wir leisten durch das Rohkost-Angebot einen Beitrag zur gesunden Schule.
  • Wir sind Ansprechpartner/innen für die individuellen Anliegen der Schüler/innen in der Mittagspause und haben hier ein offenes Ohr.
  • Wir sind im engen Austausch mit der Schulleitung den Klassenlehrer/innen und den Gremien der Schule um das „System Schule“ gut zu unterstützen.
  • In den AGs wollen wir das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen der Schüler/innen stärken.
  • Durch die Vielfalt der AGs möchten wir den Schüler/innen ausreichend Chancen geben, ihre Fähigkeiten zu entdecken, zu entwickeln und zu verstärken.
  • Durch kleine Aufgaben und Tätigkeiten ermöglichen wir älteren Schüler/innen erste Erfahrungen in der Betreuung in der Mittagspause und bei der Leitung von AG.

Betreuung in den Mittagspausen

Montags, mittwochs und donnerstags tragen wir zur Gestaltung der Mittagspause bei durch:

  • Zubereiten von Rohkost
  • Angebot der Teestube
  • Betreuung und Angebote in den Ganztagsräumen
  • Aufsicht auf dem Schulhof und in der Mensa
  • Aufsicht beim Fußball-Angebot in der Sporthalle
  • Aufsicht vor den Außentoiletten

Durchführung von AGs

Neben dem Team unterstützen weitere Honorarkräfte, Lehrer/innen, der Sozialpädagoge und unsere Kooperationspartner das AG-Angebot. Die AGs finden nach Jahrgängen gestaffelt jeweils in der Zeit nach der Mittagspause statt. Sie sind für alle verpflichtend und wechseln meist halbjährlich.