Kommende Termine

Team-Disk

Adresse

Georg-von-Boeselager Sekundarschule
Blütenweg 10
53913 Swisttal

Tel: 02254/8449-26
Fax: 02254/8449-27
info@gvbs-heimerzheim.de

GvBS feiert Sommerfest – GA Artikel vom 18.6.2018

S-Sommerfest Georg-von-Boeselager Schule Die Schüler der Lehrerinnen Irene Gravender (3vl) Irene und Lene Pampolha (hinten rechts)                   machen Graffiti (Kunstwerk hängt hinter ihnen)Swisttal-Heimerzheim. Während der Projektwoche hatten die Schüler der Georg-von-Boeselager Sekundarschule die Möglichkeit, sich mit einem Thema ihrer Wahl intensiv auseinanderzusetzen. Zur Auswahl standen sportliche und kreative Aktivitäten, Experimente und naturnahe Themen. In der Aula der Schule veranschaulichten Info-Tafeln mit vielen Fotos und von den Schülern geschriebenen Texten, wie die einzelnen Projekte abgelaufen sind. 

Die Schüler boten einige der Produkte, die sie hergestellt hatten, zum Kauf an und oder regten die Besucher an, sich selbst mal in einer Aktivität zu versuchen, beispielsweise am Trockenfilzen oder an der Herstellung von Anti-Stress-Bällen. Auch das Thema Umweltschutz spielte eine Rolle. So hatten sich einige Schülerinnen für ein Recyclingprojekt entschieden. Aus Plastikflaschen hatten sie Becher und Vogelhäuschen hergestellt und aus Fahrradschläuchen gestalteten sie Schmuck. Zwei Schülerinnen trugen sogar aus Altpapier gefertigte Kleider. Mit dem Projekt wollten sie auf den Umweltschutz aufmerksam machen.

Lina-Katharina Kaplan aus der Jahrgangsstufe 7 hatte sich in der Projektwoche für eine Rallye entschieden, bei der die Schüler Heimerzheim erkundeten. „Ich habe mich dafür entschieden, weil ich neu hergezogen bin und Heimerzheim noch nicht so gut kenne. Jetzt habe ich viel darüber gelernt“, sagte sie. Kassandra Heidgen, ebenfalls aus der Jahrgangsstufe 7, beteiligte sich am Projekt „Kräutergarten“. Dabei gestalteten die Schüler einen Kräutergarten, bemalten Töpfe und entwickelten ein eigenes Pesto-Rezept. Auch befassten sie sich mit der Herkunft der einzelnen Pflanzen und gestalteten eine Weltkarte, auf der zu sehen war, wo die Kräuter herkommen. Kassandra: „Ich habe mich dafür entschieden, weil meine Mutter viel mit Kräutern macht.“

Am Nachmittag fanden zudem unterschiedliche Aufführungen auf der Bühne in der Schulaula statt. Eine Gruppe zeigte, wie gut sie während der Projektwoche das Gitarrenspiel erlernt hatte. Auch auf dem Schulgelände wurden weitere Aktivitäten angeboten, beispielsweise das Balancieren auf der Slackline und Frisbee werfen. bsv